Aktuelles

Zucchini-Brot-Tortilla

Zucchini-Brot-Tortilla

Die Tortilla mit Altbrot, kombiniert mit Gemüse(-Resten), zusammengehalten von Ei gelingt saftig-köstlich.

 

Das Rezept stammt aus der Zeitschrift BROT 1/2019.
Rezept: Stevan Paul, Foto: Andrea Thode

4 Personen Portionen

25 Minuten

einfach

Zutaten

  • 1 Ciabatta (oder ein anderes, helles Brot)
  • 300 g Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 6 Eier
  • Salz
  • Chili nach Geschmack
  • 4-6 EL Olivenöl

Schritte

  1. Brot in Scheiben, dann in Streifen schneiden.
  2. Zwiebel und Knoblauch pellen, Zwiebel in feine Streifen schneiden, Knoblauch fein würfeln.
  3. Eier verrühren und mit Brot und Zwiebeln und Knoblauch vermengen. Die Masse leicht salzen, mit Chili würzen und 10 Minuten quellen lassen.
  4. Zucchini auf der Reibe in Streifen hobeln, salzen und 10 Minuten ziehen lassen.
  5. Die Zucchinistreifen trocken ausdrücken und unter die Brot-Ei-Masse rühren. Eventuell mit Salz nachwürzen.
  6. Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen, die Masse hinein geben und stocken lassen. Dann 3-4 Minuten goldbraun braten. Die Tortilla mit der knusprigen Seite auf einen großen Teller gleiten lassen. Die Pfanne darüber stülpen, den Teller mit einer Hand von unten fassen, an die Pfanne drücken und mit der Pfanne drehen. Jetzt die andere Seite weitere 3-4 Minuten goldbraun braten. Dazu passt grüner Salat. 

Bestes Brot – länger frisch Tipps und Tricks vom Fachmann

Die Mehrzahl unserer Brote backen wir mit einem bekömmlichen Natursauerteig aus Backferment, der eine hervorragende Frischhaltung ohne Zugabe von Haltbarkeitszusätzen ermöglicht.

Damit die Brote bei Ihnen zu Haus möglichst lange aromatisch schmecken, geben wir Ihnen gern ein paar Tipps zur Aufbewahrung.

 

Wir empfehlen: Brotkasten

– Brote in unserem braunen Brotpapier oder der Papiertüte eingewickelt lassen
– und in einem leicht belüfteten Brotkasten (Keramik, Emaille, Ton, Holz, Edelstahl)
oder einem Brotbeutel (Baumwolle, Leinen) in einem kühlen Raum aufbewahren.

Wichtig: direkten Kontakt von Plastik und Backwaren verhindern, denn Plastikkontakt unterbindet das Atmen des Brotes,
infolgedessen kondensiert Feuchtigkeit und begünstigt eine Schimmelbildung.

 

 Kühlschrank ist ratsam bei: 

– Schwül-warmem Wetter!
– Geschnittenem Brot

Wichtig: Brotlaib in Papier in gelochte Plastiktüte packen, da die Backwaren sonst austrocknen.

 

Vorratshaltung im Gefrierschrank
Alle unsere Brote – auch das „Französische Landbrot“ – können –portionsweise in Papier plus Plastiktüte eingepackt – eingefroren
und nach dem Auftauen getoastet oder aufgebacken werden.

 

Wichtig: Hygiene
– Frisches Messer und saubere Unterlage verwenden.
– Brotkasten regelmäßig mit Essigwasser säubern und Brotkrümel entfernen.
– Brot nicht in der Nähe von Obst oder Gemüse lagern, damit keine Schimmelsporen „überspringen“.

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin guten Appetit mit unseren lecker-frischen Broten!

Italienischer Brotsalat mit frischen Kräutern

Ein frischer bunter Salat

Das Rezept stammt aus der Zeitschrift vegetarisch fit 1/2018

4 Personen Portionen

ca. 20 Minuten + 10 Minuten Ziehzeit

einfach

Zutaten

  • 250 g Weißbrot vom Vortag (z. B. Ciabatta, französisches Landbrot)
  • 12 Eßlöffel Olivenöl
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 Zucchini
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 200 g Kirschtomaten
  • 3 Eßlöffel Kapern
  • 100 g Oliven
  • nach Geschmack - 1 Prise Zucker, Salz, schwarzer Pfeffer, Weißweinessig
  • je 1 Bund Schnittlauch und Petersilie

Schritte

  1. Weißbrot in mundgerechte Würfel schneiden, 5 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Brotwürfel darin anrösten und bis zur Verwendung auf Küchenkrepp geben.
  2. Paprika und Zucchini in kleine Würfel schneiden, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, Tomaten halbieren, 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Paprika und Zucchini darin bissfest anbraten. Dann alles in eine große Schüssel geben.
  3. Tomaten, Kapern, Frühlingszwiebeln und Oliven zugeben. Salat mit Zucker, Salz, Pfeffer und Weißweinessig würzen.
  4. Kräuter hacken und zusammen mit den knusprigen Brotwürfeln unter den Salat heben. Bei Bedarf mit weiteren 4 EL Olivenöl marinieren und den Salat für 10 Min ziehen lassen.

Flammkuchen Toast nach Elsässer Art

Flammkuchen Toast nach Elsässer Art ist schnell gemacht und schmeckt vorzüglich!

4 Personen Portionen

ca. 10 Minuten + 15 Minuten Backzeit

einfach

Zutaten

  • 1 Zwiebel
  • 200 g Crème fraîche
  • 20 ml Schlagsahne
  • 80 g Schinkenwürfel
  • 150 g Käse, gerieben
  • 8 Scheiben helles Brot z.B. Dinkel-Duo
  • Salz & Pfeffer nach Belieben
  • etwas Schnittlauch

Schritte

  1. Die Zwiebel fein hacken, zusammen mit dem Crème fraîche, der Sahne, den Schinkenwürfeln und der Hälfte des Käses in einer Schüssel vermengen. Salz und Pfeffer hinzufügen.
  2. Den Backofen auch 200 Grad Ober- & Unterhitze vorheizen und die Toasts auf einem mit Backpapier belegten Blech verteilen. Die Masse gleichmäßig auf den Toastscheiben verteilen und den restlichen Käse drüber streuen.
  3. Die Toasts 15 Minuten backen und vor dem Servieren mit Schnittlauch verzieren. Warm genießen! Dazu paßt ein leichter Sommersalat...

Frohe Weihnachten

„Das Glück liegt in uns, nicht in den Dingen.“

„Tausende von Kerzen kann man am Licht einer Kerze anzünden,

ohne daß ihr Licht schwächer wird.

Freude nimmt nicht ab, wenn sie geteilt wird.“

Siddharta Gautama Buddha

 

Liebe Kundinnen und Kunden, wir danken Ihnen, daß Sie uns im zu Ende gehenden Jahr mit Vertrauen und Treue begleitet haben, und wünschen Ihnen einen hellen Start ins Neue Jahr.

 

Herzlichst Ihr Backhaus-Team

Kürbis-Rucola-Bruschetta

Farbenfrohe Häppchen

Das Rezept stammt aus der Zeitschrift vegetarisch fit 5/18

2 Personen Portionen

ca. 30 Minuten + 10 - 15 min Backzeit

einfach

Zutaten

Schritte

  1. Den Kürbis waschen, halbieren, Kerne entfernen, in kleine Würfel schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Knoblauch schälen und pressen. Ein paar Zwiebelringe beiseite legen. Den Rest des Gemüses mit dem Olivenöl zusammen in eine Schüssel geben und mit Salz und Pfeffer würzen
  2. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die Kürbis-Zwiebel-Knoblauchmenge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und 10 - 15 min backen. Das Landbrot in Scheiben schneiden und aufbacken bis es oberflächlich knusprig ist
  3. Den Rucola waschen. und abtrocknen, Petersilie fein hacken und zusammen mit dem Frischkäse und der Sojacreme/Sahne zu einer Creme verrühren. Die Zutaten für das Dressing miteinander verrühren.
  4. Die noch warmen Landbrotscheiben mit der Frischkäsecreme bestreichen. Den Rucola auf den Scheiben geben und die Kürbis-Zwiebel-Masse auf den Bruschetta verteilen. Mit den restlichen Zwiebelringen garnieren.

Zucchinifächer mit Ciabatta Olive

Ein schnelles, leichtes Sommeressen

Das Rezept stammt aus der Zeitschrift vegetarisch fit 5/2001

2 Personen Portionen

ca. 20 Minuten + 15 Minuten Backzeit

einfach

Zutaten

Schritte

  1. Backofen auf 180°C (Umluft 160°) vorheizen.
  2. Zucchini fächerförmig längs einschneiden, ca. 5 Minuten in kochendem Salzwasser blanchieren.
  3. Tomaten und Mozzarella in Scheiben schneiden. Knoblauchzehen abziehen und hacken.
  4. Jeweils eine blanchierte Zucchini in eine Auflaufform legen und fächerförmig ausbreiten, Tomatenscheiben zwischen die Fächerscheiben legen, das Ganze mit Mozzarellascheiben belegen, mit Knoblauch bestreuen, etwas salzen und mit Olivenöl übergießen.
  5. Ungefähr eine halbe Tasse von dem Kochwasser dazu in die Auflaufform geben und ca. 10 15 Minuten im Backofen überbacken bis der Mozzarellakäse verlaufen ist.
  6. Zum Ende der Backzeit die Ciabatta kurz mit im Backofen aufbacken und als Beilage servieren.

Unsere Sauerteiganlage

Dieser Bottich sorgt für Entspannung bei Sauerteig und Bäckern

Seit September haben wir eine neue Sauerteiganlage.

 

In diesem großen Behälter reift über Nacht unser Roggensauerteig.
Inzwischen haben sich die Bäcker damit „eingefuchst“ und sie rührt und temperiert unseren Roggensauerteig nach einen individuell angepassten Zeitsteuerungsprogramm.
Jahres- oder tageszeitbedingte Temperaturschwankungen in der Backstube werden so ausgeglichen und die Mikroorganismen können sich im Teig optimal entwickeln.
Zudem ist das Verhältnis von Essigsäure- und Milchsäurebakterien besser steuerbar.

 

Das alles sorgt für eine optimale Sauerteigqualität. Somit bleiben Säuregehalt und Triebkraft des Sauerteigs gleich und die fertigen Brote bekommen ihren individuellen Geschmack, ein ansprechendes Volumen sowie ein feinporiges Krumenbild.

 

Darüber hinaus entlastet die Anlage unseren Teigmacher in der Backstube, da der Sauerteig nun in etwas flüssigerer Form den Brotteigen zugegeben werden kann und nicht mehr als schwere, kompakte Masse aus einem Kessel gehoben werden muss.

Piccata Milanese

Piccata Milanese

Unter der würzigen Parmesan-Eihülle verstecken sich Brotscheiben – sie schmecken ausgebacken einfach köstlich.
Und dazu gibt’s die klassische Beilage: Spaghetti mit Tomatensauce.

 

Das Rezept stammt aus der Zeitschrift BROT 2/2019.
Rezept: Stevan Paul, Foto: Andrea Thode

 

4 Personen Portionen

25 Minuten

einfach

Zutaten

Schritte

  1. Für die Tomatensauce den Knoblauch pellen, fein reiben und mit den stückigen Tomaten und dem Olivenöl in einem Topf 5 Minuten köcheln lassen. Mit Salz und einer Prise Zucker würzen.
  2. Spaghetti nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.
  3. Eier mit Parmesan verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen.
  4. Die Brotscheiben nacheinander erst in die Ei-Masse tauchen und dann in einer beschichteten Pfanne im heißen Butterschmalz bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten.
  5. Spaghetti abgießen, heiß mit der Tomatensauce vermengen, eventuell nachsalzen. Mit Basilikum bestreut zu den „Schnitzeln“ servieren.

Das Passader Backhaus unterstützt zu Weihnachten 2021 den Verein Rehkitzrettung Probstei.

Wir ziehen immer alle Register, um die Suche nach Rehkitzen kurz vor der Mahd einer Fläche möglich zu machen“, sagt Kristin Scharnberg, Vorsitzende des Vereins Rehkitzrettung Probstei e.V., während sie Olaf Knickrehm, Geschäftsführer des Passader Backhauses, die Vorgehensweise bei der Suche mit den Kameradrohnen erläutert. „Dafür darf das Netzwerk gern noch wachsen. Wir freuen uns über personelle Verstärkung. Wer frühmorgens hellwach ist, um eine Drohne zu fliegen, oder auf flinken Beinen in den Wiesen Kitze in Sicherheit bringen möchte, ist bei uns herzlich willkommen.“

 

Der Verein Rehkitzrettung Probstei e.V. hat sich der Aufgabe angenommen, Grünlandflächen vor der ersten Mahd im Mai/Juni nach jungen Rehkitzen abzusuchen, die dort von ihren Müttern natürlicherweise viele Stunden am Tag hohen Gras versteckt zurückgelassen werden.

Um nicht von Feinden entdeckt zu werden, drücken sich die noch kleinen Kitze in den ersten Wochen bei Gefahr ganz flach in das Gras. So regungslos verharrend sind sie für den Landwirt bei der Mahd einer Wiese nahezu unsichtbar und können vom Mähwerk erfasst, schwer verletzt oder getötet werden.

Um Rehkitze vor diesem traurigen Schicksal zu bewahren, begann eine Handvoll engagierter Naturschützer im Sommer 2018 damit, in Absprache mit den Landwirten Wiesen in der Probstei vor der Mahd nach Rehkitzen abzusuchen und diese in Sicherheit zu bringen.
Im Mai 2021 wurde dann offiziell der Verein „Rehkitzrettung Probstei e.V.“ gegründet.
Er hat zurzeit 30 ehrenamtliche Aktive.

 

In den ersten Jahren schwärmten die Ehrenamtlichen in großer Zahl am Tag vor der Mahd einer Wiese aus und suchten mit Kind und Kegel versteckte Kitze, brachten sie an den Wiesenrand oder verscheuchten Ricke und Kitz aus dem Grünland. Diese Art der Suche war zeitaufwändig, es konnten nur kleine Flächen abgesucht werden, und dabei wurden längst nicht alle Kitze gefunden.

Die Arbeit der Rehkitzretter erfuhr von Anfang an viel Zustimmung der Landwirte in der Probstei. Viele waren erleichtert und dankbar darüber, dass die Mäharbeit im Grünland für die Wildtiere so sicherer gemacht wurde und Tierverluste vermieden werden konnten.

Demzufolge stieg auch die Anzahl der Suchanfragen, die zudem oft gleichzeitig eintrafen, da die Mäharbeit im Grünland nun mal witterungsabhängig ist.

 

2021 nutzte die Gruppe erstmals als private Leihgabe zur Verfügung gestellte Drohnen mit Wärmebildkamera, um versteckte Kitze in der Frühdämmerung im noch taunassen Gras aufzuspüren. Mit der Kombination Drohnenpilot und Läuferteam, das der Flugbahn der Drohne folgt und die als Wärmequelle entdeckten Jungtiere in Sicherheit bringt, konnten in diesem Jahr auf einer auf 350 ha gewachsenen Suchfläche 51 Kitze sowie weitere Jungtiere geborgen werden.

 

Begeistert von diesem Erfolg möchte sich der Verein eine eigene Kameradrohne anschaffen, um auch gleichzeitig eintreffende Suchanfragen von Landwirten abarbeiten zu können. Da für die Sucharbeit auf ausgedehnten Grünlandflächen eine hochfliegende Drohne mit hochauflösender Kamera notwendig ist, ist dafür mit Anschaffungskosten von bis zu 7.000 € zu rechnen. Da kann die Spende des Passader Backhauses in Höhe von 1.000 € schon mal einen Grundstock bilden.

 

Das Passader Backhaus möchte mit der Spende das Engagement für die Wildtiere in der Region unterstützen und einen kleinen Beitrag dazu leisten, dass Rehkitze und andere Jungtiere erfolgreich aufwachsen können.

Mehr über die Rehkitzrettung Probstei lesen Sie unter www.rehkitzrettung-probstei.de.